Jugend und Männer Siegen

A-Jugend 63:28 Neubrandenburg Tollense Sharks

Männer 36:33 Wernigerode Mountain Tigers

—————————

25. jähriges Jubiläum wird zum Krimi

Zum 25-jährigen Vereinsjubiläum spielten die Erkner Razorbacks Männer gegen den Tabellenzweiten, den Wernigerode Mountain Tigers, vor heimischen Publikum. Beide Teams hatten nur ein Ziel vor Augen: Ein Sieg gegen den direkten Konkurrenten und somit mit einen Fuß in den Playoffs.
Es begann unsere Offense mit einen sehr beeindruckenden Drive. Nach einem Mix aus Pass- und Laufspiel vollendete QB #18 Marco Reich den Drive mit einem TD-Pass auf WR #23 Sören Waterstrat zur 06:00 Führung. Der anschließende Extrapunkt (PAT) durch #42 David Bastian war gut, 07:00. Die Gäste starteten ebenfalls mit einem guten Drive und kamen bis an unsere Endzone. Letztendlich stoppte unsere Defense die Mountain Tigers im ausgespielten vierten Versuch und verhinderte somit die ersten Punkte. Wieder war es die Abwechslung von Pass- und Laufspiel die den Drive der Offense am Leben hielt. RB #11 Kevin Thalau trug den Ball nach einem Lauf mit mehreren verpassten Tackles in die Endzone zum TD. PAT war wieder erfolgreich, 14:00 Zwischenstand. Nach einer 30 minütigen Unterbrechen aufgrund eines Gewitters ging die Partie mit einem Donnerwetter für die Defense weiter. Wernigerode setzte auf ihren Runningback und dem Outside-Run und kam so schon nach wenigen Spielzügen an unsere Endzone. Nach einem kurzen Lauf durch die Mitte brachte RB #21 die Gäste zum ersten Mal auf das Scoreboard, PAT war gut 14:07. Leider verlor unsere Offense das Angriffsrecht nach einer Interception von QB #18 direkt wieder und die Gäste setzten direkt nach. Nach einem langen Pass des Wernigeroder QB fing der Receiver, schon auf dem Boden liegend, den Ball in der Razorbacks Endzone. PAT war gut und somit gleichten die Gäste zum 14:14 aus. Jetzt schalteten die Mountaintiger ihren Turbo ein und fingen den Ball direkt im ersten Spielzug wieder ab und trugen diesen zum TD zurück. PAT war erfolgreich und so gingen wir mit einem 14:21 Paukenschlag in die Halbzeitpause.
In der Halbzeit schienen die Coaches die richtigen Worte gefunden zu haben, denn Safety #21 Daniel Weiswange fing einen Pass der Gegner ab und konnte ihn einige Yards returnen und somit unsere Offense in eine gute Feldposition bringen. Der Ausgleich folgte sogleich. Nach einer Serie von Pässen war es wieder unser kleiner, schneller RB #11, der den Ball durch einen Sprung zur Pylone in die Endzone trug und den Ausgleich erzielte. PAT war gut, 21:21. Nun hatte unsere Defense auch den Outside-Run der Gäste im Griff und zwangen diese nach einigen Versuchen zum Punten. Es folgte zu Beginn des IV. Quarters der dritte Streich unseres RB. Nach einem Toss und gutem Blocking der Receiver konnte RB #11 Kevin Thalau seinen 3. TD des Tages erzielen. Die darauffolgende 2-Pt Conversion war dank unseres kräftigen Quarterbacks erfolgreich. Erneute Führung der Razorbacks 29:21. Doch jetzt ging es Schlag auf Schlag. Ein Return TD der Gäste wurde aufgrund eines Fouls nicht gegeben, doch sie ließen nicht lange auf sich warten und schafften es nach wenigen Versuchen durch ein Lauf des QB erneut in unsere Endzone. Die anschließende 2-Pt Conversion war nicht erfolgreich, 29:27. Nach einem Onsidekick war wieder die Razorbacks Offense am Zug. Auch sie schafften es nach kurzer Zeit in die Endzone. Durch einen Pass auf TE #27 Sebastian Rode und dem anschließenden PAT konnte die Führung zum 36:27 ausgebaut werden. Wernigerode ließ nicht locker und gab das Spiel nicht einfach auf. Wieder konnten die Gäste schnell scoren, diesmal durch einen präzisen Pass zwischen zwei Verteidigern. Die erneute 2-Pt Conversion war wieder nicht erfolgreich und somit kamen die Mountain Tigers nur auf 3 Punkt ran. Unsere Offense kniete ab und nun konnte gefeiert werden. Endstand 36:33. 5. Sieg im 5. Spiel. Tabellenführung verteidigt.
Am 23.07.2017 sind unsere Männer zu Gast bei den Wittenberg Saints. Durch einen Sieg wären die Razorbacks garantiert in den Playoffs. Kickoff ist schon um 14:00 Uhr auf dem Sportplatz Gribo.
Text: Jan Halama

______________________________________________________________________________________________________________-

A-Jugend setzt ersten Glanzpunkt am Jubiläumstag
Razorbacks besiegen die Neubrandenburg Tollense Sharks

Am 15. Juli feierten die Erkner Razorbacks ihr 25-jähriges Bestehen mit einem großen Fest und vielen Attraktionen. Dass dabei die A-Jugend mit ihrem Spiel am Mittag bereits das erste Highlight setzen würden, hätten wohl nach der deutlichen Niederlage gegen Jena die Wenigsten erwartet. Aber die Jungs brannten bei ihrem Spiel bereits das erste Feuerwerk des Tages ab.

Es waren 14 Tage vergangen nach der doch schmerzlichen Niederlage gegen die Hanfrieds aus Jena. Zeit den Kopf wieder klar zu bekommen, die Verletzungen auszukurieren und ein paar Adjustments durch den Coaching Staff vorzunehmen. Dennoch kam mit den Neubrandenburg Tollense Sharks der aktuelle Division Leader und die Erwartungen waren eher gedämpft.

So ging es dann auch gleich mit einem Fehlstart los. Kickoff Return for Touchdown. Das braucht man tatsächlich nicht, um gut ins Spiel zu kommen. Aber zumindest die versuchte 2-Point-Converson konnte verhindert werden. Wichtiger war aber, dass die Offence diesmal auch gleich eine Antwort parat hatte. Wie das sprichwörtliche Messer durch die warme Butter marschierte Maarten Bernau über 74 Yards in die gegnerische Endzone und deutete da das erste Mal an, dass er an dem Tag Großes vorhatte.

Da die Defense beim zweiten Drive immer noch nicht voll hochgefahren war, gelang den Haien dann aber unmittelbar ein weiterer TD, aber auch hier konnten die beiden Extrapunkte verhindert werden. Das war dann aber scheinbar der Weckschuss für die D, denn fortan war man voll auf dem Posten. Anders als in den letzten Spielen, war man sehr aggressiv und machte permanent Duck auf den Quarterback. So feierte z.B. Youssef Moussa an diesem Tag mit 5 Team-Tackle und 1 Solo-Tackle ein Season High. Das absolute Highlight aus Sicht der Defence stellte dann aber der Fumble Recovery in der Endzone zum Touchdown durch Max Menz dar. Wenn wir mit den Bällen so um uns schmeißen könnten wie die NFL-Teams, würde dieser Football jetzt sicher bei Max in der Vitrine stehen.

Aber auch die Offence stand dem in nichts nach und produzierte wirklich in jedem Drive Punkte. Erst trug Quarterback Jakob Gärtner den Ball selber in die Endzone. Dann war es Evgenij Pavlenko, der sich nach einem 21 Yards Run mit einem TD in die Stats einbrachte, bevor dann Maarten mit einem 38 Yards Lauf dem Mann an der Anzeigetafel nochmals Arbeit verschaffte.

So stand es bereits zur Halbzeit 35:12 und die Hauptaufgabe der Coaches war es diesmal vor allem, die Konzentration der Spieler angesichts dieses Vorsprungs hochzuhalten. Aber so richtig muss das bei den Jungs nicht angekommen sein, denn die 2 Halbzeit ging eher etwas fahrig los und die Sharks konnte gleich mal 2 Interceptions für sich verbuchen, die sie allerdings in nichts Zählbares ummünzen konnten.

Als die Haie dann Mitte des dritten Quarters punkteten, war das dann wohl der nötige Gong. Die Punktemaschine der Razorbacks nahm wieder Fahrt auf und wieder war es ein sensationeller Lauf von Maarten über 75 Yards, der den alten Vorsprung wiederherstellte. Ole Ritter konnte sich hier mit dem Fang zur 2-Point-Conversions das erste Mal in Szene setzen.

Generell wurde die Secondary dann wie schon im Spiel gegen Jena etwas umgestellt und die langen Jungs aus der Offence gingen als Corner und Safty mit auf die andere Seite des Balls. Das brachte eine sehenswerte Interception mit anschließenden 35 Yards Return durch Ole und eine weitere Interception durch Fabian Tsoucalas ein, so dass Neubrandenburg insgesamt nur noch einmal punkten konnte. In der Offensive holte sich Basti Golob dann noch einen Receiving Toudown, bevor sich Maarten TD Nummer 4 sicherte und Evgenij mit seinem zweiten Touchdown den Schlusspunkt setzte.

So stand am Ende ein doch recht beeindruckendes 63:28 auf der Anzeigetafel. Und auch wenn Maarten mit seinen insgesamt 325 Yards und 4 Touchdows schon deutlich heraussticht, muss man sagen, dass diesmal deutlich zu sehen war, dass alle Mannschaftsteile ihren Anteil lieferten. Die Defence war gerade vorne an der Line auf Zack und machte permanent Druck. Die O-Line verschaffte Jakob diesmal mehr Zeit. In der Offence war man generell variabler. Hier sollen, auch wenn er keinen Touchdown erzielt hat, noch mal die 81 gefangenen Pass-Yards von Tight End Jason Noel Wolf erwähnt werden.

Leider ist nur eine Woche Zeit zum Wunden lecken, dann müssen wir ins Haifischbecken nach Neubrandenburg. Aber der gestrige Tag sollte den Jungs gezeigt haben, dass sie es können, wenn wirklich alle konzentriert arbeiten. So oder so war das auf jeden Fall ein perfekter Start zur großen 25-Jahr-Feier, dem dann auch die Männer im nachfolgenden Spiel nicht nachstehen wollten.

Text: Gil Ritter

Attachment

Leave a Comment

(required)

(required)

Partner und Sponsoren