A-Jugend gewinnt das erste Spiel

Die A-Jugend gewinnt ihr erstes Saisonspiel in Radebeul mit 16:48 gegen die Suburbian Foxes.

Die Wildschweine zu Gast bei den Füchsen
A-Jugend mit grandiosen Sieg in die Saison gestartet

Wenn man es vorsichtig formulieren will, ist unsere A-Jugend in der vergangenen Spielzeit nicht unbedingt erfolgsverwöhnt gewesen. So hatte man vor allem damit zu tun, sich als frisch gegründetes Team zu finden. Umso gespannter und erwartungsvoller machten sich am vergangenen Sonntag 22 Jungwildschweine auf den Weg ins sächsische Radebeul zu den Suburbian Foxes und den Start in ihre zweite Saison. Nach einigen Zugängen aus der eigenen B-Jugend und diversen Neuzugängen, konnte endlich mit 2 kompletten Mannschaftsteilen angetreten werden. Dennoch war die Spannung groß, da keiner wissen konnte, wo das Team nach der langen Winterpause steht.

Da passte es nicht schlecht, dass man im schönen Lößnitz-Stadion bei optimalen äußeren Bedingungen zuerst in Ballbesitz kam. Erst mal vorlegen. Und das gelang auch. Mit einem schönen Drive und vor allem vielen Rush-Yards durch Maarten Bernau konnte sofort gepunktet werden. Da der etatmäßige Kicker verletzt war, setzte der Trainerstab das ganze Spiel über aufs Ausspielen der Two Point Conversion. Und auch das gelang im ersten Drive durch einen Lauf des Quarterbacks (QB) Jakob Gärtner.

Weil es eigentlich so schön war und für die Jungs so wichtig, müsste man hier Drive für Drive durchgehen, aber dafür waren es einfach zu viele. Daher kann man es auch so zusammenfassen: Den Füchsen gelang in Halbzeit 1 recht wenig und die Razorbacks Defense (D) war auf Zack. Jeder, wirklich jeder, der fünf eigenen Drives konnte zum Touchdown (TD) geführt werden, wovon jeweils einer auf die Wide Receiver Bastian Golob und Ole Ritter ging, ein weiterer erneut durch Maarten erlaufen wurde und Jakob als QB selbst einen in die Endzone trug. Nur die Two Point Conversion gelang kein weiteres Mal. So stand es zur Halbzeit 0:32.

In der zweiten Halbzeit hatten die Füchse dann wohl doch beschlossen, Ihr Revier nicht ganz so einfach herzugeben. So starteten sie mit einem soliden Drive, den sie mit einem Touchdown und einem erfolgreichen PAT (Point after Touchdown) beendeten. Die Antwort folgte prompt durch einen Razorbacks Drive mit einem erneuten TD von Maarten und 2 Extra-Punkten durch Jakob.

Im weiteren Verlauf gab es dann doch Drives, die unsere Jungs nicht erfolgreich zu Ende bringen konnten. So schlagen auf der Seite eine Interception und ein Turnover on Downs zu Buche. Dazwischen mussten die Foxes allerdings auch punten.

Erst zum Ende bekam der Mann an der Anzeigetafel wieder etwas zu tun. So konnte sich das Heimteam noch mit einem Touchdown in die Statistik einbringen. Der anschließende PAT Versuch konnte erfolgreich von unserem Inside Linebacker Tim Köpernick Ferreira geblockt werden. Unserer Mannschaft war es dann jedoch vergönnt, den Schlusspunkt unter ein tolles Spiel zu setzen. So gelang es der Offense (O), den Ball mit einer Sekunde auf der Uhr 12 Yards vor der gegnerischen Linie abzulegen. Quasi mit der auslaufenden Uhr war daraufhin Evgenij Pavlenko der erste Touchdown vergönnt. Das i-Pünktchen setzten zum Schluss Jakob und Ole mit einem gelungenen 2Punkt-Versuch.

So stand am Ende ein sensationelles 16:48 auf der Anzeigetafel. Na ja, eigentlich stand da nur 16:46. Da hatte der Mann am Pult wohl früher Feierabend gemacht als unsere Jungs.
Aber im Spielbericht steht es korrekt und so kann der Ausflug nach Sachsen wohl wirklich als gelungener Saisonauftakt angesehen werden. Klar ist Football eine Mannschaftsportart und das Team hat auch wirklich toll gearbeitet. Die D hat viel verhindert und den Druck immer hoch gehalten und die O-Line hat Jakob Zeit verschafft und die Laufwege geblockt. Dennoch kommt man nicht umhin, mit Maarten wohl den MVP des Spieles hervorzuheben. Insgesamt knapp 260 Laufyards und 2 Lauf-Touchdowns und tatsächlich auch 2 Passyards und ein Pass-Touchdown stechen dann doch aus einer super Mannschaftsleistung heraus.

Ein dickes Danke soll hier aber auch noch mal ins schöne Radebeul gehen. Die Foxes waren tolle und sehr faire Gastgeber.

Nun heißt es aber, sich nicht auf den Lorbeeren auszuruhen. Das wird wohl fast der härteste Job für die Coaches in den kommenden Wochen, unsere Jungs trotz aller berechtigter
Freude wieder auf den Boden zu holen. In einem Monat kommen die Bullets zu uns ins
heimische Stadion. Das könnte eine andere Aufgabe werden.
(Autor: Gil Ritter)

Attachment

Leave a Comment

(required)

(required)

Partner und Sponsoren