Neuer Coach bei den Männern!

Pál „Paul“ Kovács wird neuer Defense – Koordinator der Herren

Mitte Oktober ging es dann ganz schnell: ein Training, ein tiefgehendes Gespräch, dann Deckel drauf und die neue Saison angepackt. Die Nachricht, dass uns ein Lizenztrainer in der Saison 2017 für das Männertraining zur Verfügung steht und von nun an die Geschicke der Defense leiten wird, kam für alle positiv überraschend.

Nun ist es Pál „Paul“ Kovács geworden. Ein Footballverrückter, geborener Ungare, Defensive Back Spezialist und – nach unseren ersten Meetings- und Trainings – einfach ein wahnsinnig cooler Typ!

„Ich habe sehr schnell den Eindruck bekommen, dass Paul genau der richtige Typ ist, um uns weiter voran zu bringen. Er wird ein wichtiges Puzzlestück in der Organisationsstruktur der Defense. Vor allem ergänzen wir uns als Trainerteam charakterlich sehr gut.“, schwärmt HC Henning Schulz vom Neuzugang.

Die bisherigen sportlichen Stationen von Coach Paul lauteten:coach-paul

  • 2006 – 2011 Safety – Budapest Wolves, HFL 1, 2
  • 2009 – 2010 Defensive Back Coach – Budapest Wolves Ladies, Österreichische Ladies League
  • 2013 – 2014 Safety – Berlin Bullets, Oberliga Ost
  • 2014 Defensive Back Coach – Berlin Bullets, Landesliga Ost
  • 2015 Headcoach – Berlin Bullets, Landesliga Ost
  • 2016 Defensive Back Assistant Coach – Berlin Adler, GFL

 

Seine interessante Vita verspricht vieles. Wir haben Coach Paul mal direkt einige Fragen gestellt, die uns auf der Seele brennen:

Razorbacks:  Coach Paul, herzlich Willkommen bei den Razorbacks. Wie geht es dir?

Coach Paul: Hallo, vielen Dank für die nette Begrüßung. Mir geht es wirklich gut, ich
bin motiviert und möchte morgen schon die neue Season starten.

Razorbacks:  Die Defenseleistung der Herren war im letzten Jahr etwas
ernüchternd. Die Statistiken sagen 4. Platz, ohne Berücksichtigung von Turnover
Touchdowns. Was hat dich bewogen, die nächste Saison mit uns zu verbringen?

Coach Paul: Ich glaube man kann immer besser sein. Dieser 4. Defense Platz zeigt auch,
dass wir noch Luft nach oben haben. Auch mit dieser Leistung hat das
Team den zweiten Platz in der Gruppe geschafft, was ein sehr gutes Ergebnis
ist. Ich bin mir sicher, wenn wir mehr Konzentration reinbringen können und noch
besser spielen, werden wir in 2017 beide Platzierungen verbessern.

Aus meiner Bullets Zeit, kenne ich die Razorbacks bereits. Viele Spieler und
andere Coaches haben schon gegen die Razorbacks gespielt und haben mir
viele Stories erzählt. Und ich kenne auch Ex-Spieler (heutzutage Coaches) der
Razorbacks und was ich von denen gehört habe, war sehr, sehr positiv. Ich
musste leider mit dem Coaching im Mai dieses Jahres aus privaten Gründen aufhören, aber
es hat mir schon gefehlt. Ich wohne in der Nähe von Erkner. Mein erstes
„Probetraining“ hat mich überzeugt, dass es mit diesem Team ein großer Spaß und eine Ehre werden wird, zusammen zu kämpfen.

Razorbacks:  Wie lauten deine Ziele in der nächsten Saison?

Coach Paul: Ich mag kleine Ziele nicht. Also mein Ziel ist ganz einfach: Aufstieg.
Natürlich geht das nur, wenn wir, die Defense, uns verbessern können. Aber das
ist meine Aufgabe, alle Defense Spieler auf ein höheres Level zu bringen.

Razorbacks:  Wer ist dein Idol? Wem eiferst du nach?

w2r16d7n-kopieCoach Paul: Als Coach habe ich kein Idol. Ich probiere von allen Coaches etwas zu
lernen. Glücklicherweise hatte ich immer gute Coaches im Team. Ich konnte
von Coach Ecki viel lernen und auch Coach Eric und Coach Jag bei den Adlern haben mir
unglaublich viel Wissen vermittelt. Als Rookie Head Coach hatte ich auch ein
sehr gutes Team, deswegen möchte ich mich auch bei Coach Torben, Coach
Vöhri und Coach Henne bedanken.

Als Spieler und Zuschauer war mein absoluter Lieblingsspieler Rodney
Harrison von den New England Patriots.

Razorbacks: 3&lang, die Uhr ist unter 1 Minute und wir verteidigen eine geringe Führung
Rush oder Prevent?

Coach Paul: Die Antwort ist nicht so einfach. Das hängt von dem Gegner ab, wie gut die
Offensive Line ist, wie schnell der QB den Ball werfen kann und so weiter. Ich werde
das nächsten Saison zeigen, wenn wir in einer solchen Situation sind 🙂

Razorbacks: Was gefällt dir am besten an der Defense? Wie lautet deine Philosophie?

Coach Paul: Meine Philosophie ist „Hard but Legal“. Ich liebe die physische Seite der
Defense. Jemanden zu stoppen oder den Ball zu kriegen, hat mir immer sehr
großen Spaß gemacht. Ich mag Football von A bis Z.

Razorbacks: Du hast erst kürzlich bei uns begonnen, trotzdem sei eine letzte Frage erlaubt:
Wie schätzt du das Potential der Mannschaft ein?

Coach Paul: Ich muss sagen, die ersten Eindrücke sind sehr positiv. Coach Backes Mentalität macht meine Anfangszeit sehr leicht. Wir sind ganz oft auf der
gleichen Seite und wir denken in viele Themen ähnlich. Ich glaube, dass wir
gut zusammenarbeiten können. Die Jungs, die ich schon kenne, sind sehr
engagiert und die Trainingsintensität kann deswegen auch schön hoch sein.
Ich mag, dass sie wirklich lernen möchten und wie ich sehe, lieben sie auch
Football. Wenn der Wille und die Liebe für diesen Sport da sind, dann bin ich
sehr froh und habe Bock, mit Ihnen zusammen zu arbeiten.

Attachment

Leave a Comment

(required)

(required)

Partner und Sponsoren